Herzlich Willkommen bei der
E A B P European Association for Bodypsychotherapy

Deutsche Sektion:
D.G.K. DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR KÖRPERPSYCHOTHERAPIE

eingetragener Verein (Sitz in Berlin)
Berufs- und Dachverband der Körperpsychotherapeut/Innen, Körperpsychotherapie-Verbände und -Institute in Deutschland

Wer ist die DGK?

Die DGK ist die deutsche Sektion der European Association for Bodypsychotherapy (EABP). Die EABP wurde 1987 in Davos als Vereinigung der Körperpsychotherapeut/Innen Europas gegründet.

Die DGK wurde 1994 in München als nationale Fachgesellschaft der Körperpsychotherapeut/ Innen gegründet. Sie ist vom Finanzamt für Körperschaften München als Berufsverband anerkannt.

Die DGK übernimmt die von der EABP beschlossenen Definitionen der Körperpsychotherapie, ihre Mitgliedschaftskriterien und Ethik-Richtlinien. Diese begründen und sichern das hohe Arbeitsniveau der DGK-Mitglieder. Das Verhältnis zwischen EABP unbd DGK als nationale Sektion wurde in einem Vertrag festgelegt, der 1997 in Pamhagen/Österreich ratifiziert wurde.

Die DGK hat sich zum Ziel gesetzt, die Körperpsychotherapie auf nationaler Ebene wissenschaftlich und berufspolitisch zu vertreten. Die DGK hat einen schulenübergreifenden Anspruch. Sie hat sich zu einem Dachverband entwickelt, in dem die namhaften und maßgeblichen körperpsychotherapeutischen Institute und Verbände vertreten sind.

Die Mitglieder der DGK führen private Praxen, sind in der Fortbildung psychologischer Psychotherapeuten, in der universitären Weiterbildung für den ärztlichen Zusatztitel und an psychosomatischen und psychiatrischen Kliniken tätig.

  • Sie veranstaltet jedes Jahr (meist in Kombination mit einer Fachtagung) eine Mitgliederversammlung, sowie in Abständen einen großen Kongreß in Deutschland.
  • Sie hat ein Wissenschaftskomitee berufen, das z.B. Studien zum qualitativen und quantitativen Stellenwert der Körperpsychotherapie durchführt.
  • Sie informiert durch eigene Rundbriefe und den EABP-Newsletter über die Politik von DGK und EABP.
  • Sie ist Mitglied im „Deutschen Dachverband für Psychotherapie“ (DVP), der deutschen Sektion der EAP (European Association of Psychotherapy).
  • Sie ist Gründungsmitglied der „Arbeitsgemeinschaft Humanistische Psychotherapie“ (AGHPT) seit 2010. Die AGHPT hat im Oktober 2012 einen Antrag auf Nachvollzug der internationalen Anerkanntheit der Humanistischen Psychotherapie durch den Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie (WBP) gestellt. Die Körperpsychotherapie ist in Deutschland eine Richtung innerhalb der Humanistischen Psychotherapie. Andere Richtungen sind die Gesprächspsychotherapie, die Gestalttherapie, das Psychodrama, die Transaktionsanalyse und die Existenzanalyse/Logotherapie (1). 
  • Sie ist Mitglied in der Fraktion „Arbeitsgemeinschaft Psychotherapie“ (AGP) im Deutschen Psychotherapeutentag (DPT) der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK). 
  • Sie ist seit Gründung des „Berliner Bündnis für psychische Gesundheit“ 2001, der Fraktion der Berliner Psychotherapeutenkammer (PTK), dort Mitglied.
  • Die DGK ist um die wissenschaftliche Anerkennung der Körperpsychotherapie bemüht.
  • Sie vertritt die Interessen der deutschen DGK-Mitglieder in der EABP-Mitgliederversammlung und im Vorstand der EABP und in anderen Gremien, in denen die DGK Mitglied ist.
  • Sie entscheidet im Einvernehmen mit dem International Membership Committee (IMC) der EABP über die Aufnahme von neuen Mitgliedern.

(1) Der Vorsitzende der DGK Manfred Thielen ist (2017) sowohl Vorsitzender der AGHPT als auch Sprecher der AGP und des „Berliner Bündnis für psychische Gesundheit”.

Warum ist ein Beitritt in die DGK sinnvoll?

  • Sie werden in einem EABP-Register of Europ.Body-Psychotherapists geführt.
  • Sie erhalten eine Mitgliedschaftsurkunde zum Führen der Berufsbezeichnung „Körperpsychotherapeut/In DGK/ EABP“, die auf hohen Ausbildungsstandards beruht.
  • Sie kommen auf Kongressen und Fachagungen der DGK und der EABP in Kontakt mit Fachkolleg/Innen der Körperpsychotherapie und anderer Fachrichtungen.
  • Sie zahlen ermäßigte Gebühren bei DGK u. EABP-Kongressen und Fachtagungen.
  • Sie können bei solchen Gelegenheiten Ihre Arbeit durch Vorträge und Workshops bekannt machen und zur Diskussion stellen.
  • Sie können sich an ethischen Berufs-Standards (im Konfliktfall an übersichtlichen Lösungsschritten) orientieren. Eine kostenlose Beratung ist eingeschlossen.
  • Sie können durch Mitarbeit in den Gremien von DGK und EABP aktiv die Politik der Körperpsychotherapeut/Innen mitbestimmen.
  • Sie können Ihre DGK-Mitgliedschaftsgebühren steuerlich geltend machen (da DGK anerkannter Berufsverband).

 

Wie werden Sie Mitglied der DGK? Siehe Mitgliedschaften